Montag, 21. April 2008

Dem Papa hat das Herz geblutet, ...

... das er nicht dabei sein konnte. Da hat er doch Karten für TAO gewonnen und die Veranstaltung war just in dem Zeitraum, als er im Urlaub ist. So konnten Gringel und ich den Abend genießen.
Und so saßen wir in der 10. Reihe des Parkets (!!!) und warteten voller Spannung. Das Bühnenbild fast komplett schwarz, verschiedene Ebenen mit schwarzen Tüchern bedeckt. Zwei riesen Trommeln, in weinfassergröße, eine schwarz, die andere rot bezogen, begleiteten durch die komplette Show. Der Beginn mit Bambusflöten war zart, klang japanisch Traditionell. Die Spieler: 3 Damen und 8 Herren zuerst in traditionellen weißen weiten Gewändern sprühten vor Bühnenpräsens. Gringel und ich bestaunten unsere Gänsehäute. Die Flöten gingen in die Ohren und machten die Herzen weit.
Dann die Trommeln: Der Baß durchflutete den kompletten Körper. Staunen, geweitete Augen, mitwippen beim Takt.
Der Bumms lässt einen den Stuhl unterm Popo schmerzlich spüren. Man möchte mittanzen, sich den Rhytmus hingeben und nur noch Bewegen.
Die Frauen spielen nicht nur die Flöten, sondern auch tiefe Tröten und sie schlagen die Trommeln indem sie den Männern mit der Wucht in nichts nachstehen. Doch dabei bewegen sie sich rhythmisch im Takt voller Grazilität.
Zwischenzeitlich bewundert man nicht nur nackte Oberkörper, bis an die Grenzen ästhetisch definierte Muskeln, sondern bestaunt auch die Ausdauer, die Kraft, wenn die Künstler minutenlang die Arme nicht müde werdend mit voller Energie auf die Riesentromnmeln pfeffern zu lassen. Immer stärker tritt der Schweiß aus den Poren des Trommlers, ein Anderer schwingt die Stäbe so schnell, dass es scheint, als würde man durch eine Linse mit Langzeitbelichtung blicken. Ein anderer schwingt einen knapp 2 Meterlangen Metallstab mit einer Hand herum, dass man schon Angst haben muß. Doch der Griff ist sicher. Artistisch.

Gringel und ich rufen hinterher bei Papas an und bedanken uns für den schönen Abend. Ich sage ihm, ich hätte ein kleines Trostpflaster. Ich habe ein Autogramm bekommen. Artig sagt er danke. Dass dieses Autogramm auf einer DVD geschrieben ist, bleibt noch ein Geheimnis bis er aus dem Urlaub wieder da ist. :-)

Trackback URL:
//ynnette.twoday.net/stories/4877742/modTrackback

Aktuelle Beiträge

Eine der besten Filmszenen...
Hi, hab grad nach genau dieser Szene geckuckt. Hatte...
Michi (Gast) - 4. Mär, 22:41
Hallo Karin
schick dir doch mal eine Email an ynnette at gmx ....
Ynnette - 25. Jan, 19:19
MM Lebenskette
Liebe Ynnette, die Montessori Kette schaut wirklich...
Karin (Gast) - 25. Jan, 12:24
Schade eigentlich, findest...
Schade eigentlich, findest Du nicht? gerade diese...
Jule (Gast) - 25. Sep, 22:08
Ja!
mich gibt es noch. Bin nicht verschollen. Mir gehts...
Ynnette - 21. Jun, 10:19

Ein Gedanke, ein Wunsch, ein Gedenken

Mein Senf bei Anderen

Hallo Karin
schick dir doch mal eine Email an ynnette at gmx ....
Ynnette - 25. Jan, 19:19
Ja!
mich gibt es noch. Bin nicht verschollen. Mir gehts...
Ynnette - 21. Jun, 10:19
in pdf
//www.epubli.de/proje cts/anleitung/stepbystep Was...
Ynnette - 1. Mär, 17:26
O wei
Das macht echt Angst! Dankeschön fürs zeigen!
Ynnette - 24. Jan, 19:57
Dankeschön, ihr zwei
Lara: alles wird gut. Mein Optimismus ist nach wie...
Ynnette - 23. Jan, 10:43

bilder

www.flickr.com
This is a Flickr badge showing public photos from Ynnette tagged with Ynnette. Make your own badge here.

Web Counter-Modul


Status

Online seit 6278 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 4. Mär, 22:41

Suche

 

Archiv

April 2008
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 9 
10
12
15
23
26
 
 
 
 
 

RSS Box


16 Pfoten
about
Arbeit
Bohnen
cameracleaning
Chatnotizen
d.
Entfruster
Erinnerungen
Erkenntnis des Tages
Fotografie
Fundstück
Hochzeit
Kindermund
Lesung
Manchmal...
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren